* 1921
Am Berner Kantonal-Schützenfest in Interlaken, 300m, beschlossen einige „Matcheure“, einen eigenen Verband zu gründen.

* 1921
29. Oktober:
1. Kommissions-Sitzung in Zürich.

Präsident: C. Widmer
1. Aktuar: P. Probst
2. Aktuar: C. Stäheli
Kassier: J. Wettstein
Beisitzer: Meyer de Stadelhofen

Beschluss: Eingabe an das ZK-SSV für eine Subvention von Fr. 2'274.--

* 1922
8. Januar:
Offizielle Gründung des Schweizerischen Matchschützenverbandes (Kürzel: SMSV) im „Ratskeller“ in Olten mit 39 Gründungsmitgliedern, 2 Mitgliedern des ZK-SSV und 4 Gästen der Stadtschützen Olten.

Der SMSV möchte sofort der 1907 in Zürich gegründeten UIT (heute ISSF) beitreten.

Dies wurde vom ZK-SSV abgelehnt, mit der Begründung, der SSV ist und bleibe der Dachverband der Schweizer Schützen aller Disziplinen und Distanzen.

* 1923
Durchführung des 1. Eidgenössischen Ständematches in Pfäffikon /SZ durch den SMSV. Beteiligungsskala: pro Kanton und Halbkanton auf je 50'000 Einwohner ein (1) Matchschütze.

* 1948
London: Erster und bis heute einziger Olympiasieger der Nachkriegszeit für die Schweiz wurde Emil Grünig, selig, Kriens , im 300m-Stutzermatch 3x40.

* 1978
WM in Seoul/KOR: Grösster Erfolg der Schweizer Schützen in der Nachkriegszeit mit 5 Gold-, 6 Silber- und 4 Bronzemedaillen.

* 1982
WM in Caracas/VEN:
Die Schweizer Schützen werden Weltmeister mit dem 300m-Standardgewehr im letztmals in 4er-Teams ausgetragenen Mannerheim-Match. Der legendäre Mannerheimpokal (Erde als Goldkugel) geht ins Museum nach Finnland zurück.

* 1987
Juni:
1. Ausgabe des Schweizer Schützen-Journals (SSJ).

* 1990
Die Kommission Leistungssport (KLS) der Schweizer Schützenverbände (SSV, SRPV, SSSV, SDMV, SMSV) übernimmt das internationale Schiessen vom SMSV. Budget neu: Fr. 900'000.--; bisher: Fr. 350'000.--

* 1993
13. März:
Zusammenschluss des Schweizerischen Matchschützenverbandes (SMSV) mit der am 31. August 1965 gegründeten Schweizerischen Damen-Matchschützenvereinigung (SDMV) im Gasthof „Rössli“ in Illnau/ZH.
Beschluss: Der Name Schweizerischer Matchschützenverband bleibt bestehen; neues Kürzel „SMV“.

* 2001
Die Unterverbände des Schweizerischen Matchschützenverbandes (SMV) entscheiden sich in einer Umfrage mit 55,55% zu 44,44 % für ein Weiterbestehen des Dachverbandes der Matchschützen.

* 2001
11. August:
Durchführung der 1. Zentralen Schweizer Mannschafts-Match-Meisterschaften (SMMM) in den nichtolympischen Disziplinen auf der Schiessanlage „Guntelsey“ in Thun.

* 2002
Vereinbarung zwischen SSV und SMV (mehr)

* 2003
12. Juli:
Durchführung der 1. Einzelmeisterschaften 300m-Gewehr stehend und 25m-Schnellfeuerpistole. Als Neuheit wird zur Talenterfassung von Junioren die OSP mit der Sportpistole angeboten.